HaustechnikDialog News

Informationsportal für Haustechnik, Heizung, Klima, Sanitär, Lüftung, TGA, SHK
  1. Effizienz ist das zentrale Thema bei der Energieversorgung von Gebäuden. Hier setzt Oventrop mit der leistungsstarken und wartungsarmen „Regudis W-HTE“ neue Maßstäbe.
  2. Wer eine ebenso kompakte wie effiziente Gasheizung sucht, findet mit dem MultiWIN2 Plus vom Salzburger Heizexperten Windhager die ideale Lösung. Der Kessel löst die bisherige MultiWIN Plus-Geräteserie ab. Wie schon das Vorgängermodell zeichnete sich der neue MultiWIN2 Plus durch seine besonders kompakte und nur 31 kg leichte Bauweise aus. Dadurch lässt er sich selbst in engen Nischen einfach installieren. Da das Gerät durch die integrierte Schallisolierung sehr leise läuft, bietet sich auch der Einbau im Wohnbereich an. Der MultiWIN2 Plus steht in drei Leistungsgrößen von 15 bis 35 kW zur Verfügung. Die 25 kW Variante sorgt als praktisches Kombi-Gerät zusätzlich für hygienisch frisches Warmwasser.
  3. Bei Daikin ist der Kunde König: Die neue Design-Blende – Ergebnis der Rückmeldungen von Daikin Kunden im Rahmen einer Umfrage – für die Kassettengeräte für VRV und Sky Air ergänzt ab sofort das Portfolio. Dank eines elegant integrierten, umlaufenden Ringspalts zur Luftansaugung fügt sie sich in jede Inneneinrichtung ein. Damit ist die Blende ab sofort in drei Versionen erhältlich: Design, Selbstreinigung und Standard. Neu ist auch die Ausführung des Kassettengeräts in schwarz und weiß, was zusätzlich zum diskreten Erscheinungsbild der Geräte beiträgt.
  4. Was für den einen der Garten, ist für den anderen seine Dachterrasse – am besten mit einem direkten und komfortablen Zugang. LAMILUX hat nun einen neuen dritten Flachdach Ausstieg im Repertoire, der noch luxuriöser und platzsparender ist.
  5. Das neue Sortiment Poresta SELECT von poresta systems kann bereits wenige Monate nach der Markteinführung als Gewinner des ICONIC AWARD 2019 im Bereich „Innovative Architecture“ einen herausragenden und begehrten Designpreis verbuchen. Die internationale Jury war von den besonderen ganzheitlichen architektonischen Möglichkeiten und den hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt.
  6. Traditionell ist das SHK-Handwerk für die Wärmeversorgung in Gebäuden zuständig. Bei dem geringen Wärmebedarf moderner Häuser sinkt allerdings auch das Auftragsvolumen der zu installierenden Heiztechnik. Alternativ kommen neue Wärmeerzeuger wie zum Beispiel elektrische Infrarotheizungen zum Einsatz – den Einbau solcher Geräte müssen SHK-Betriebe jedoch nicht zwangsläufig dem Elektrohandwerk überlassen...
  7. Die neue Wasser/Luft-Wärmepumpe SysLoop wurde für die Klimatisierung unabhängiger Räume entwickelt. Systemair setzt dabei auf Enthalpie-Verschiebung statt -vernichtung. SysLoop ist somit besonders flexibel einsetzbar und steigert nachhaltig die Energieeffizienz in unterschiedlichsten Gebäudetypen. Neben der geringen Bauhöhe konnte, im Vergleich zu herkömmlichen Wärmepumpen, auch ein reduzierter Schalldruckpegel erreicht werden.
  8. Vor allem in den Sommermonaten boomt der Solarsektor. Daher ergänzt FTG sein Sortiment eigens um den Verteilerblock PDB Solar. Dieser dient für Solaranwendungen als Übergabepunkt zwischen Solarpanels und Schalter im Verteiler. Der im Schwarzwälder Werk in Triberg gefertigte Kleinverteiler ist UL-zertifiziert und für Aluminium- und Kupferleiter kompatibel. So sorgt er für optimale Bedingungen.
  9. Die Betreuung ihrer Kinder ist vor allem für berufstätige Eltern essenziell. Doch auch wenn es einen gesetzlichen Anspruch auf einen KITA-Platz gibt, sind freie Plätze vielerorts rar gesät. Die niedersächsische Gemeinde Rastede geht im Ortsteil Wahnbek mit gutem Beispiel voran: Nach dem Neubau einer Kinderkrippe ist man für die Zukunft gut gerüstet – auch unter energetischen Aspekten. Für die Beheizung und Warmwasserbereitung kam eine Wärmepumpe von BRÖTJE zum Einsatz.
  10. Werkstatt, Fabrikhalle oder Ladengeschäft - in Räumlichkeiten, in denen produziert, gewerkelt und gelagert wird, können aufgrund von Werkstoffen, Textilien, Betriebsmittel etc. schnell und dauerhaft unangenehme Gerüche entstehen. Die Raumluft wirkt schnell „verbraucht“ und drückend. Um einer schlechten Raumluftatmosphäre effektiv und sicher vorzubeugen, sollte deshalb unbedingt an eine geeignete, leistungsstarke Lüftungslösung gedacht werden.
  11. Ein Projekt der Superlative: Wie eine kristalline Nadel ragt der Turm des Lakhta Center in St. Petersburg in den Himmel. Das erste "überdimensionale" Gebäude der Stadt soll an der Küste des Finnischen Meerbusens zu einem modernen Geschäftszentrum, einem nachhaltigen Stadtteil für Leben und Arbeiten werden. Der deutsche Technologiekonzern Wilo kümmert sich um mehrere Anwendungen des futuristischen Giganten - über 530 Pumpen sind im Einsatz, um zu den "grünen Merkmalen" des Gebäudes beizutragen.
  12. Das OLG München hat entschieden, dass Versicherungen bei Durchfeuchtungsschäden in gefliesten Duschbereichen mit Bodenablauf nicht leisten müssen. Daher gilt heute mehr denn je: Augen auf bei der Duschplatzgestaltung! Denn es gibt andere Badlösungen, wie zum Beispiel fugenlose, emaillierte Duschflächen, die dem Versicherten maximale Sicherheit bieten.
  13. „Mit Wärmepumpen nachhaltig planen“ – mit diesem Titel hat Mitsubishi Electric eine neue Broschüre speziell für Fachplaner, Gebäude-Energieberater und die Wohnungswirtschaft aufgelegt. Auf über 30 Seiten werden die Möglichkeiten der Wärmeversorgung mit erneuerbaren Energieträgern im Wohnungs-, Gewerbe- und Industriebau sachlich und informativ dargestellt. Der Hintergrund: Nach der aktuellen Energieeinsparverordnung wird auch die Kombination aus einem Brennwertkessel und einer thermischen Solaranlage nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen gerecht.
  14. Der Eigentümer eines denkmalgeschützten Wohnhauses in Duisburg setzte bei der Sanierung und Erweiterung seines Gebäudes auf ein energieeffizientes Gesamtsystem aus einer Hand. Ein neues Rohrleitungssystem für die hygienische Trinkwasserversorgung, insgesamt 240 Quadratmeter Fußbodenheizung inklusive Regelung, eine außen aufgestellte Luft/Wasser-Wärmepumpe sowie ein Kunststoff-Wärmetank als Trennspeicher bringen neueste Technik in das historische Haus.
  15. LEED, breeam, DGNB: Weil grünen beziehungsweise nachhaltigen Immobilien im Zuge der Klimadebatte eine wachsende Bedeutung beigemessen werden, beobachten Experten ein zunehmendes Angebot an Nachhaltigkeitszertifikaten. Dennoch stellen sich Projektentwickler und Bauträger weiterhin die Frage, weshalb kosten- und ressourcenaufwändig zertifizieren, wenn in Deutschland obligatorisch mit der Energieeinsparverordnung (EnEV) nach einem anspruchsvollen Standard gebaut wird. „Es stimmt zwar, dass die Bundesrepublik schon relativ starke Vorgaben mit Blick auf die Nachhaltigkeit im Gebäudesektor wie etwa die EnEV hat. Sie behandelt aber hauptsächlich das Thema Energieeffizienz – und nicht ebenso wichtige Punkte einer ganzheitlichen Betrachtung. Dabei spielen die ‚graue Energie‘ in Gebäuden oder etwa Aspekte der Standortqualität eine genauso wichtige Rolle“, erklärt Michael Schwaiger, CEO der Schwaiger Group. Dem Experten zufolge zeichnen Green Building Zertifikate ein breiteres Bild, was die Nachhaltigkeit von Immobilien bedeutet.