HaustechnikDialog News

Informationsportal für Haustechnik, Heizung, Klima, Sanitär, Lüftung, TGA, SHK
  1. Der Pumpen- und Pumpensystemlösungsanbieter Wilo etabliert die thermische Desinfektion von Trinkwasser-Druckerhöhungsanlagen fest in Produktionsprozess und Produktportfolio – und setzt damit neue Hygiene-Maßstäbe. Wilo-ThermoDes umfasst die Reinigung von Wilo-Druckerhöhungsanlagen mithilfe dieses anerkannten Desinfektionsverfahrens sowohl ab Werk als auch am Einbauort.
  2. Die elsässische Metropole Straßburg hat als UNESCO-Weltkulturerbe mit atemberaubender Architektur und weltberühmter Weintradition leider auch eine weniger schöne Seite – die berühmte Kehrseite der Medaille. Denn seit Jahren werden in Straßburg überdurchschnittlich hohe Feinstaubwerte gemessen. Nimmt man die EU-Normen zur Hand, ist Straßburg wegen seiner geographischen und klimatischen Lage sogar eine der 15 französischen Städte mit der höchsten Luftverschmutzung. Zum einen bedingt durch ihre Lage zwischen Vogesen und Schwarzwald, zum anderen geschuldet dem großen LKW-Durchgangsverkehr. So stand auch der gelernte Zentralheizungs- und Lüftungsbaumeister Marcel Blunk aus Offenburg 2017 vor der Herausforderung, bei der Sanierung seiner Altbauwohnung die Straßburger Schadstoff- und Lärmbelastung zumindest in seinen eigenen vier Wänden zu minimieren. Er fand die Lösung in der Installation einer modernen, kontrollierten Wohnraumlüftung vom Raumklimaspezialisten Zehnder. Ein kompaktes, zentrales KomfortLüftungsgerät inklusive exakt abgestimmter Luftverteilung versorgt seitdem seine 65 m2 große Wohnung verlässlich mit frischer Luft. Denn dank effektiver Luftfilter bleibt die schadstoffreiche Großstadtluft vor der Tür – und die Fenster geschlossen.
  3. Black is beautiful. Das gilt auch nach wie vor in der Badgestaltung. Egal welcher Badgrundriss, Schwarz wirkt immer modern und elegant und lässt sich zudem auch sehr gut kombinieren. Kermi zeigt mit der neuen Dark Edition, wie facettenreich Duschkabinen in edlem Schwarz Soft sein können.
  4. Früher oder später wird es Zeit für jeden, der Wohneigentum besitzt. Vom Dach bis zur Fassade, von den Fenstern bis zur Heizungsanlage – sind Materialien und Technik überholt, stehen Modernisierungen ins Haus. Wer die Investition leistet, erhält nicht nur seine Immobilie, er steigert auch ihren Wert. Zudem wird das beherzte Handeln mit geringeren Energiekosten und einer verbesserten Umweltbilanz belohnt. Insbesondere Besitzer häuslicher Feuerstätten wie etwa einem alten Kachelofen oder Heizkaminanlage profitieren von einer Erneuerung des Innenlebens. Zum einen verursachen moderne Einsätze heute bis zu 85 Prozent weniger Emissionen als Altgeräte. Zum anderen verbrauchen sie für die gleiche Wärmeleistung bis zu einem Drittel weniger Brennstoff.
  5. Die Bedeutung der Druckhaltung steht außer Frage, insbesondere bei komplexen Anlagen. Inzwischen geht es dabei weniger um Standardlösungen als um das Verständnis für die Zusammenhänge. „Erst die exakt passende Druckhalteanlage, nach einer Analyse und Beratung, liefert das gewünschte Resultat“, ist das Resümee von Hanno Schatzmann, Technischer Vertrieb Spirotech.
  6. Mit dem Start der Heizsaison ist es wieder so weit: Wer das Thermostat voll aufdreht und falsch lüftet, riskiert eine unnötig hohe Nebenkostenabrechnung und belastet über Gebühr das Klima. Das lässt sich ganz einfach vermeiden. Am wichtigsten ist es, das Thermostat nicht über Stellung drei aufzudrehen und regelmäßig querzulüften. Darauf weist das vom Umweltministerium Baden‐Württemberg geförderte Informationsprogramm Zukunft Altbau hin.
  7. Terrassen und Barfußbereiche lassen sich mit der neuen CLArin S15 von Aschl ab sofort noch eleganter entwässern. Die neue Ausführung der Entwässerungsrinne fügt sich durch den Edelstahl-Sichtstegrahmen dezent in die Gesamtgestaltung von Sanitärbereichen, Schwimmbädern sowie Terrassen im Hotelbereich ein. Aufgrund der geringen Schlitzbreite ist die schmale Terrassenrinne barrierefrei und sogar barfuß begehbar. Mit CLArin Typ S15KO wird dank des Klebeflansches auch in Innenbereichen für eine sichere Bodenentwässerung gesorgt. Die neuen Ausführungen der CLArin können durch die herausnehmbare Abdeckung außerdem sehr leicht gereinigt werden.
  8. Von der Sichtscheibe bis zum Schornstein – spätestens zu Beginn der neuen Heizsaison empfiehlt sich bei jeder häuslichen Feuerstätte ein Blick ins Innere. Denn bereits geringe Verunreinigungen kosten Energie. Um heizstark in den Herbst zu gehen, sollte der Ofen daher sauber und instand sein, um auch weiterhin einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Besitzer können dabei einen großen Teil der Wartung selbst übernehmen. Worauf es beim regelmäßigen Reinigen und dem Funktions- sowie Sicherheitscheck zu achten gilt, haben die Experten des HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. zusammengefasst.
  9. In der neuen HOW-TO Videoserie werden kurz und prägnant die professionelle Montage, Inbetriebnahme und Bedienung von Kermi Produkten erklärt. Die ersten Clips drehen sich um die x-well Wohnraumlüftung sowie die x-net Flächenheizung/-kühlung.
  10. Versierte Handwerkspartner gehören bei AEG Haustechnik zu den wertvollsten Ressourcen. Vor allem wenn es um die hochwertigen AEG Systemlösungen gegen Schnee, Frost und Eisglätte geht. Beides bringt das Nürnberger Unternehmen jetzt zusammen und startet ab sofort ein Premium-Partner-Programm im Fachbereich Frostschutz-Systeme.
  11. Gerade in Schulen sind effiziente Lüftungslösungen wichtig, um Schüler und Lehrer den ganzen Tag mit ausreichend frischer Luft zu versorgen – wichtige Voraussetzung für eine durchgehend hohe Konzentration und Wohlbefinden. Die dezentralen Lüftungsgeräte der DUPLEX Vent Serie der Airflow Lufttechnik GmbH zeichnen sich besonders durch eine geringe Geräuschentwicklung aus – sie sind flüsterleise. Dies und der geringe Installationsaufwand machen sie ideal für den Einsatz in Bildungseinrichtungen, Schulungsräumen und Büros, wo der laufende Betrieb durch die einfache und schnelle Montage nicht gestört wird. Mit drei neuen Features bietet Airflow clevere Produkterweiterungen, die die bewährte DUPLEX Vent Serie weiter optimieren.
  12. Die Anschlussgarnitur VK31 gehört bereits seit vielen Jahren zum Standardsortiment von Simplex. Eine Variante mit 1/2″ Innengewinde ergänzt nun die Produktpalette. Diese bietet universelle Anschlussmöglichkeiten für alle Rohrarten. Zu ihren Vorteilen zählt außerdem, dass Dimensionsübergänge und Mischinstallationen kein Problem mehr darstellen.
  13. Für eine effiziente Nutzung von Wärmepumpen-Systemen bietet sich eine Kombination mit einem Pufferspeicher inkl. Warmwasserbereitung an. Diese Lücke schließt BRÖTJE mit seinem Kombinationsspeicher ETG 500 für die Luft/Wasser-Wärmepumpenserie BLW NEO und für das BSW NEO Sole/Wasser-Programm. Es handelt sich um einen Beistellspeicher mit einem leistungsstarken Frischwassermodul für die Warmwasserproduktion.
  14. In der Schule müssen Schüler und Lehrer über viele Stunden hinweg ihre volle Leistung abrufen können. Gerade wenn sich eine größere Anzahl von Personen für längere Zeit in einem Raum aufhält, wird das Raumklima auf eine harte Probe gestellt. Auch in Kindergärten, wo viele Personen zeitgleich die Räume nutzen, getobt, gerannt, gemalt, geklebt und gewerkelt wird, nimmt der Sauerstoffgehalt in der Luft schnell ab und es entsteht ein unangenehmes Raumklima . Die sporadische Fensterlüftung, z.B. in den Pausenzeiten, reicht oftmals nicht aus, um eine Erhöhung des CO2-Gehalts in der Raumluft zu verhindern. Kopfschmerzen, Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten sind häufige und unangenehme Folgen eines schlechten Raumklimas.
  15. Holz zählt neben Sonne, Wind und Wasserkraft zu den erneuerbaren Energien; denn seine Verbrennung ist klimaneutral. Es wird nur so viel CO2 freigesetzt, wie der Baum zuvor bei seinem Wachstum gebunden hat. Bei einer nachhaltigen Forstwirtschaft, wie sie in Deutschland praktiziert wird, wachsen gleichzeitig genügend Bäume nach, um das Treibhausgas erneut zu binden. Und ganz nebenbei lassen sich zudem so die Heizkosten senken. Damit aus dem prasselnden auch das passende Kaminfeuer wird, hat der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. die vier gängigsten Varianten der modernen Holzfeuerung miteinander verglichen.