Taupunkt online berechnen

Die Taupunktberechnungen werden nach DIN EN ISO 13788 und DIN 4108-3 durchgeführt. Detaillierte Berechnungen sind in DIN EN 15026 [2007-07] oder im WTA-Merkblatt 6-2 [2014-12] und DIN 4108-3 [2018-10] beschrieben.

Taupunkt

Innentemperatur: θi = °C
Relative Luftfeuchte (Innen): φi = %
Volumenbezogene Masse der Luftfeuchte (Innen): vi = g/m³
Wasserdampfteildruck (Innen): pi = Pa

 

Die niedrigste zulässige Oberflächentemperatur zur Vermeidung von Schimmelbildung ist die Temperatur bei der an der Oberfläche 80% der Sättigungsfeuchte erreicht werden (DIN 4108-3 A.1.1). Für die Vermeidung materialspezifischer Korrosionsvorgänge sollen 60% nicht überschritten werden.
Der Feuchtegehalt in trockener Luft wird für einen Luftdruck von 1.000 hPa (ca. 100 m ü. N.N.) angegeben.

Temperaturfaktor

Der Temperaturfaktor wird nach DIN 4108-2 berechnet und soll einen Wert von 0,7 nicht unterschreiten.

Temperaturen aus der Taupunktberechnung übernehmen

Innentemperatur: θi = °C - Außentemperatur: θe = °C
Oberflächentemperatur θsi = °C - Temperaturfaktor fRsi =

Feuchteklassen der raumseitigen Luftfeuchte (kontientales und tropisches Klima)

Für kontinentales und tropisches Klima werden in DIN EN ISO 13788 [2013-05], Anhang A.1, DIN 4108-3 [2018-10], DIN EN 15026 [2007-07] und im WTA-Merkblatt 6-2 [2014-12] die raumseitigen Bedinungen wie folgt festgelegt, wobei in den einzelnen Normen teilweise einzelne Kurven fehlen.

  • Feuchtelast niedrige Belegung
    φ=25..55%
  • Feuchtelast normale Belegung
    φ=30..60%
  • Feuchtelast normale Belegung + 5% (Bemessung)
    φ=35..65%
  • Feuchtelast hohe Belegung
    φ=40..70%
Der untere Wert der Raumluftfeuchte wird bei einer Außentemperatur von ≤-10°C, der obere Wert bei einer Außentemperatur von ≥+20°C angesetzt. Die Innentemperatur wird mit 20°C bei einer Außentemperatur von ≤+10°C und mit 25°C bei einer Außentemperatur von ≥20°C angesetzt. Die Zwischenwerte werden jeweils intepoliert.

Feuchteklassen der raumseitigen Luftfeuchte (maritime Klimate)

Für maritime Klimate eignet sich die Berechnung der Luftfeuchte im Innenraum über die Feuchtezufuhr nach DIN EN ISO 13788 [2013-05], Anhang A.2.

Feuchteklasse:
(1-5) - Obergrenze der jeweiligen Klasse

  • Klasse 1: unbelegte Gebäude, Lagerung trockener Güter
    max. Δp=100..270 Pa, Δv=0,002 kg/m³
  • Klasse 2: Büros, Wohnhäuser bei normaler Belegung und Lüftung
    max. Δp=100..540 Pa, Δv=0,004 kg/m³
  • Klasse 3: Wohnhäuser mit unbekannter Belegung
    max. Δp=100..810 Pa, Δv=0,006 kg/m³
  • Klasse 4: Sporthallen, Küchen, Kantinen
    max. Δp=100..1080 Pa, Δv=0,008 kg/m³
  • Klasse 5: Besondere Gebäude, z. B. Wäschereien, Brauereien, Schwimmbäder
    max. Δp = 200..1360 Pa, Δv=0,010 kg/m³
Innentemperatur: θi = °C
Außentemperatur: θe = °C
Relative Luftfeuchte Außen: φe = %

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.